Kuriosität
Römische Kultstätten- Mithräen

Neben anderen römischen Funden sind vor allem zwei Tempel wichtig, die dem Gott Mithra geweiht wurden. Der erste wurde Ende des 19.Jahrhunderts entdeckt und unter einem Schutzhäuschen am Fundort erhalten. Der zweite, größere, der in der Nähe stand, war stark beschädigt und kann im Museum von Ptuj besichtigt werden.

I. Mithräum

Unter dem Rand der früheren Flussterrasse hat Wilhelm Gurlitt am Ende des 19. Jahrhunderts das 1. Mithräum von Ptuj erforscht. Die Zahl daneben bedeutet, dass es sich um das erste entdeckte Mithräum überhaupt handelt, gleichzeitig ist es auch unter all den anderen das älteste, es soll während der Jahre 150 und 160 entstanden sein. Es handelt sich um eine kleine Kultstätte, die aus drei Teilen besteht und dem Sonnengott Mithra geweiht wurde. Ein Merkmal des Mithraismus ist, dass dies ein mystischer Glaube war, über welchen es verboten war überhaupt zu schreiben, die Glaubenswahrheit haben die Gläubigen in kleinen, eng verbundenen Gemeinschaft en erfahren. Anhänger dieser Religion waren vor allem kaiserliche Beamte, in unserem Falle Sklaven der Zollverwaltung. Der Mithraismus wurde nie als römischer Glaube anerkannt, aus diesem Grunde wurden die Mithräen immer außerhalb der Stadtgrenzen errichtet. Die Religion selbst stammt aus Persien, aber die Römer haben diese von Grund auf umgestaltet. Mithra wurde somit der höchste Gott, aus der östlichen Religion wurden eine ganze Reihe Mythen entnommen (über die Weltentstehung, über die Geburt Gott es aus einem Felsen oder Stein, über die Stieropferung,…).

Obwohl das I. Miträum klein ist, ist es reich an geweihten Steinen, die von verschiedenen Stufen zeugen, in welche die Gläubigen eingestuft wurden. Das bekannteste und sehr unikate Standbild des Stierträgers wurde demÜbergang von einer in eine andere Planetensphäre gewidmet (von Merkur zu Venus). In einer Vollplastik ist auch die Geburt Mithra’s aus einem Felsen dargestellt, der von einer Schlange umschlungen wird, als Symbol für Erde, sie erzählt von der Ankunft auf eine kosmische Ebene aus der Venus in die Planetensphäre des Mars. Die eingemeißelte Inschrift erzählt davon, welche Arbeiten die Sklaven verrichteten und wer ihre Eigentümer waren. Das älteste Mithräum hatte sicherlich einen großen Einfl uss auf die Ausweitung der Kultur in der Stadt und der breiten Umgebung.

Kirche des Hl. Martin

Die ursprüngliche Kirche des hl. Martin wurde entlang der früheren römischen Straße erbaut, während der Pestepidemie. Später wurde diese durch ein gotisches Gebäude ersetzt, das vor dem Jahr1390 ausgebaut wurde. Von diesem Gebäude ist nur noch das gotische Presbyterium, welches heute als Seitenkapelle der neuen Kirche dient und der Kirchturm erhalten, unter welchem sich früher die Kapelle befand. Das goti sche Presbyterium, mit einem Sternrippengewölbe, ist das älteste in Slowenien. Die neue Kirche wurde in Form eines Kreuzes während der Jahre 1873 und 1874 erbaut.

Preberi več...